Moers, Fechthalle

Projekt-Art

Moers, Fechthalle

Projekt-Art
Von der Parade in die Riposte, diese Umschreibung passt hervorragend zur Talentschmiede des Landesleistungsstützpunktes Moers. Der 1950 gegründete Fechtclub Moers […]

Moers, Fechthalle

Projekt-Art

Moers, Fechthalle

Projekt-Art

Moers, Fechthalle

Projekt-Art

Moers, Fechthalle

Projekt-Art

Moers, Fechthalle

Projekt-Art

Moers, Fechthalle

Projekt-Art

Moers, Fechthalle

Projekt-Art

Moers, Fechthalle

Projekt-Art

Von der Parade in die Riposte, diese Umschreibung passt hervorragend zur Talentschmiede des Landesleistungsstützpunktes Moers.

Der 1950 gegründete Fechtclub Moers zeichnet sich durch seine zahlreichen sportlichen Erfolge aus und ist dank seiner sehr erfolgreichen Jugendarbeit im Damen- und Herrenflorettfechten weit über die Grenzen der Stadt Moers bekannt.

Insbesondere die drei hauptamtlichen Trainer leisten hier seit vielen Jahren erfolgreiche Nachwuchsarbeit. Aus der Talentförderung des Fechtclubs Moers kamen beispielsweise die national und international sehr erfolgreichen Florettfechterinnen Martha und Monika Golebiewski, Junioren Weltmeister David Hausmann und der Olympiasieger von 2008 Benjamin Kleibrink. Benjamin Kleibrink war von 1999 bis 2003 für den Fechtclub Moers aktiv und wurde hier erfolgreich zu einem Weltklassefechter ausgebildet.

Im Jahr 1985 erhielt der Fechtclub Moers den Verdienst für die langjährige und erfolgreiche Arbeit mit Nachwuchs-Florettfechtern. Der Rheinische Fechterbund übergab die Anerkennungsurkunde und übertrug dem Fechtclub Moers die Verantwortung als Landesleistungsstützpunkt. Seit 2009 sogar mit dem Zusatz „im besonderen Landesinteresse“.

Trotz dieser verdienten Auszeichnung wurde es für den Landesleistungsstützpunkt in den letzten Jahren jedoch immer schwieriger neue Talente für den Fechtsport zu gewinnen und ausreichend zu fördern.

Parieren war angesagt! Hauptgrund dafür waren einerseits die Trainingsbedingungen, in der mittlerweile stark in die Jahre gekommenen Fechthalle, und auf der anderen Seite die Tatsache, dass eine ausgiebige Sichtung und tägliche Förderung von Talenten, allein mit einem Vollzeit- und einem Teilzeittrainer nur bis zu einem gewissen Punkt möglich sind. Aufgrund dieser Hindernisse und Herausforderungen, betrachtete man mit gewisser Sorge die Zukunft des Vereines und die über viele Jahre mühsam aufgebaute Arbeit zur Förderung des Fechtnachwuchses.

Mit viel Unterstützung, sowohl aus dem eigenen Verein aber auch von außen, gelang es eine Trainings- und Wettkampfstätte für den Fechtnachwuchs zu errichten, die neue Maßstäbe setzen wird und neue Möglichkeiten hinsichtlich der Sichtung, Talentförderung und Ausbildung der Florettfechter bietet. Die Riposte beginnt!

Die Sparkassen-Fechtarena wurde am Anfang des Jahres 2014 fertiggestellt. Sie bietet perfekte und hochprofessionelle Trainingsbedingungen, um aus Talenten erfolgreiche Spitzenathleten zu machen. Das klare Ziel des Landesleistungsstützpunkt Moers ist, über die Nachwuchsförderung im Leistungssport in den kommenden Jahren Talente an die Weltspitze zu führen und möglichst bald wieder einen Olympiasieger oder eine Olympiasiegerin zu stellen.

Projektdaten

Gebäudeklasse
3
Sonderbau
nein
Brutto-Grundfläche
426 m²
Kubatur
2813 m³
Leistungsumfang
Gesamtplanung LPH 1-8 (HOAI)
Status
Fertigstellung 2014

Mitwirkende

  • Thomas Dietrich
  • Rico Fankhänel
  • Toni Winkler